Kulinarische Weltreise durch Berlin

Das Team

Hier erfahren Sie, wie und was DW-Autorin Stephanie Drescher und das "50 Küchen"-Team am liebsten essen.

Stephanie Drescher und Uwe Schwarze beim Dreh für die Euromaxx-Serie '50 Küchen, eine Heimat' (Foto: Reinhard Simon)

Stephanie Drescher, Autorin und Regisseurin "50 Küchen, eine Heimat"

Ich esse sehr gerne asiatisch, denn die Küche ist leicht, aromatisch und voller Überraschungen. Außerdem bietet sie mir als Vegetarierin jede Menge spannender Gerichte. Ich liebe Koriander, ein Gewürz, das die Asiaten sehr häufig verwenden. Und die Farben: Die asiatische Küche ist bunt und exotisch. Fragst du mich aber nach meinem Lieblingsgemüse, ist es etwas typisch deutsches: die Kartoffel, und zwar in allen Variationen.

 

Uwe Schwarze, Kameramann und Cutter "50 Küchen, eine Heimat"

Während unserer Dreharbeiten zur Serie habe ich soviel leckere Gerichte gegessen, dass es mir schwer fällt mich für eins zu entscheiden. Aber tatsächlich ist mir das Salzburger Bierfleisch in imposanter Erinnerung geblieben. Bei diesem Gericht wird eine Soße aus Gemüse, Kräutern und Gewürzen gekocht, die ein solch intensives Geschmackserlebnis war, dass ich herausfinden musste, ob ich dass auch so hin bekomme und das Gericht zu Weihnachten nachgekocht habe. Und, ich war sehr zufrieden mit mir.

 

Lena Ganssmann, Fotografin "50 Küchen, eine Heimat"

Nachdem ich mich durch fast 50 Küchen gefuttert habe muss ich sagen, dass mir die Vielfalt am besten schmeckt. In einer Stadt wie Berlin zu leben ist so toll, weil ich jeden Tag die Möglichkeit habe, eine andere kulinarische Reise zu machen. Da will und kann ich mich nicht für eine entscheiden! 
(Und wenn ich es müsste, wäre es nach wie vor  die Küche meiner Mutter - Entenbrust mit Kartoffelgratin!)

 

Dr. Daniela Schulz, Redakteurin und Autorin "50 Küchen, eine Heimat"

Aufgewachsen bin ich zwischen chilenischen Empanadas, Pfälzer Saumagen und ungarischem Gulasch. Auf Reisen lasse mich gerne überraschen, jede Region hat ihren eigenen Geschmack. Deshalb überzeugt mich immer wieder die iberische Halbinsel - ob katalanische Calçots, galicische Filloas oder baskische Pintxos mit  einem Glas Txakoli - Weltklasse!

 

Christian Berger, Redakteur "50 Küchen, eine Heimat"

Derzeit kommt mein Lieblingsessen aus Indonesien, weil die Küche vielfältig wie das Land und sehr lecker ist. Diese Vorliebe hat auch mit meiner Ehefrau zu tun, die Indonesierin ist. Zuletzt habe ich zwei Kochbücher mit indonesischen Rezepten gekauft, die uns immer wieder zu kulinarischen Experimenten inspirieren. Meine Frau bevorzugt jedoch Internet-Videos als Rezeptquelle.

 

Julia Barth, Grafikerin "50 Küchen, eine Heimat"

Also ich liebe die chinesische Küche und dort besonders gerne Yu Xiang Qie Hua -Chinesische pikante Auberginen und Kōngxīncài - Wasserspinat.

 

Claudia Unseld, Online-Realisation "50 Küchen, eine Heimat"

Es gibt kaum eine Länderküche, kaum eine regionale Spezialität, die mich nicht begeistert! Zurzeit liebe ich die indische, nordafrikanische und orientalische Gewürzküche, den Geschmack von Koriander und Kumin, Zimt und Nelken, den Duft von frisch gerösteten und gemörserten Mischungen wie Garam Masala, Dukkah oder Ras el Hanout. Und - ganz was anderes: Für eine gute Suppe lasse ich jedes Sterne-Gericht stehen.

 

Boris Claudi, Projektleitung "50 Küchen, eine Heimat"

Ich liebe die italienische Küche von Bruschetta über Risotto und Pasta bis zu Panna Cotta. Aber eine Entdeckung aus der Serie "50 Küchen, eine Heimat"  war für mich die georgische Küche. Das Amolesili Lobio (Rote Kidney Bohnen mit georgischen Gewürzen serviert im Tontopf) im Schwiliko kann ich nur empfehlen.

 

Dr. Nadja Scholz, Idee & Konzept "50 Küchen, eine Heimat" und Leiterin Strategische Unternehmensplanung, DW

Italienisch, klarer Fall. Ich habe zwei Jahre in Italien gelebt - das war für mich das kulinarische Schlaraffenland. Eigentlich gibt es kaum etwas, was ich an der italienischen Küche nicht mag - außer Innereien.

 

Melanie von Marschalck, Projektleitung "50 Küchen, eine Heimat"

Seitdem ich denken kann, esse ich besonders gern chinesische Küche. Als Kind war in dünne Pfannkuchen gewickelte Pekingente mein Lieblingsgericht. Heute mag ich besonders gern shanghainesische Tangbao, das sind mit Suppe gefüllte Klöße. Allerdings schmeckt mir nicht alles, was die chinesische Küche zu bieten hat. In Hongkong habe ich Seegurke probiert, das war zu viel für meine westeuropäischen Geschmacksnerven.

 

Robert Rischke, Buchherausgeber "50 Küchen, eine Heimat" und Geschäftsführer GCM Go City Media GmbH

Für mich ist dies eindeutig die italienische Küche. Geprägt durch meine Kindheit und zahllose Urlaube in Italien. Pasta in unterschiedlichsten Formen und mit verschiedenen Saucen gibt es heute noch mehrmals in der Woche bei uns zu Hause oder auswärts.  Pizza, ob neapolitanisch oder im Steinofen, oder auch bei Ali Baba für 1,50 € vom Blech auf die Hand beim "arabischen Italiener".  Aber auch Fleischgerichte wie Osso Buco, Wildschwein-Gulasch aus der Toscana oder geschmortes Kaninchen. Italienische, insbesondere toscanische Weine sind äußerst lecker wie auch das bekannte Gelati oder Tiramisu zum Nachtisch. Und interessanterweise überträgt sich das scheinbar auch auf meine Kinder, die diese Vorlieben bislang teilen.

 

Rolf Rische, Idee & Konzept "50 Küchen, eine Heimat", Leiter Kultur & Leben und Programmchef deutsches TV-Programm, DW

Am liebsten würde ich jeden Tag ein Gericht aus einem anderen Land essen. Und das kann man in Deutschland tatsächlich am besten in Berlin in die Tat umsetzen. Im Stadtteil Kreuzberg gibt es z.B. eine Straßenkreuzung, an der sich gleich sechs Restaurants mit sechs verschiedenen Länderküchen befinden. Und dort war es auch, wo ich im Sommer 2015 die Idee zum Projekt "50 Küchen, eine Heimat" hatte.

 

Stephanie Drescher und Uwe Schwarze beim Dreh für die Euromaxx-Serie '50 Küchen, eine Heimat' (Foto: Reinhard Simon)

Uwe Schwarze (links) und Stephanie Drescher von Basiliscus Production beim Dreh für '50 Küchen, eine Heimat'

"50 Küchen, eine Heimat" ist eine TV-Serie der Deutschen Welle. Das DW-Magazin Euromaxx zeigt die Reihe weltweit im TV und Online. Die Beiträge für Euromaxx wurden produziert von der Berliner Firma Basiliscus Production.

WWW-Links