Formel 1

Hamilton gewinnt in Spanien

Es ist ein Reifenstrategie-Rennen: Zwar gewinnt Sebastian Vettel den Start, aber Lewis Hamilton kontert geschickt und fährt seinen zweiten Saisonsieg ein. Zwei weitere Deutschen holen in Barcelona ebenfalls WM-Punkte.

Spanien Formel 1 Grand Prix Sieger Hamilton (Reuters/A. Gea)

Sebastian Vettel hat nach einem packenden Zweikampf mit Lewis Hamilton beim Europa-Auftakt der Formel 1 seinen dritten Saisonsieg verpasst. Der Ferrari-Star musste sich am Sonntag nach einem Chaosstart in Spanien nur seinem englischen Titelrivalen geschlagen geben. Der kommentierte seinen Sieg so:"Ich glaube, ich habe einige Kilos verloren", so Hamilton. "Und dann auch noch diesen Kerl in Rot im Nacken." Vettel verdrängte den Mercedes-Mann beim fünften Saisonrennen in Barcelona zwar noch in der ersten Kurve von Position eins, musste sich am Ende im Reifenpoker jedoch geschlagen geben. Red-Bull-Fahrer Daniel Ricciardo schaffte es als Dritter noch auf das Podium. Sein Teamkollege und Vorjahressieger Max Verstappen schied nach einer Startkollision früh aus. Renault-Mann Nico Hülkenberg landete auf einem hervorragenden sechsten Platz. Pascal Wehrlein sicherte sich als Achter sogar seine ersten Punkte für Sauber - und dass, obwohl weil er vor seinem Boxenstopp regelwidrig Richtung Garage gefahren war und er eine fünf-Sekunden-Zeitstrafe bekam. "Das ist ärgerlich", sagte der 22-Jährige, war aber zugleich erleichtert, dass ihn das Malheur nicht noch mehr Plätze kostete. 

Spanien Formel 1 Grand Prix (Reuters/A. Gea)

Turbulenter Start: Räikkönen knallt gegen Verstappen (r.)

Die 740 Meter bis zur ersten Kurve hatten es nach dem Start richtig in sich. Um gerade einmal 51 Tausendstelsekunden hatte Vettel wegen eines Verbremsers in der Qualifikation noch Startplatz eins verpasst. Dabei ist die Pole gerade auf dem an Überholmöglichkeiten armen Circuit de Catalunya so wichtig. 13 Mal seit 2001 hatte der Qualifikationsbeste auch das Rennen gewonnen. Hamilton konnte die 64. Pole seiner Karriere jedoch nur kurz genießen. Vettel zog an dem Briten vorbei, dahinter schepperte es gewaltig. Bottas im zweiten Silberpfeil touchierte Vettels Ferrari-Teamkollegen Kimi Räikkönen, der auswich und in den Red Bull des sensationellen Vorjahressiegers Verstappen krachte. Für den Finnen war das Rennen kurz darauf mit einem defekten linken Vorderrad beendet, auch der niederländische Youngster musste sein Auto mit einer demolierten Aufhängung in der Garage abstellen.

Bottas mit brennendem Motor

Williams-Mann Felipe Massa handelte sich in einem Rad-an-Rad-Duell mit Fernando Alonso im McLaren einen Platten ein, der spanische Lokalmatador musste von einem starken Startrang sieben den Umweg übers Kiesbett nehmen. Hülkenberg nutzte die Kollisionen und fuhr auf Position sieben vor, Wehrlein verbesserte sich auf Platz zehn. Vettel hatte auch wegen eines Motorwechsels ein problematisches Wochenende erlebt, nun führte er das Feld vor Hamilton an. Der viermalige WM-Champion ging als Erster aus der Spitzengruppe in Runde 15 an die Box und ließ sich frische Reifen aufziehen. Mercedes holte den dreimaligen Weltmeister Hamilton sieben Umläufe später rein. Bottas übernahm nun die Führung. Und Vettel steckte erstmal hinter dem Sotschi-Sieger fest. Hamilton kam unterdessen immer näher. Mit einem entschlossenen Zick-Zack-Manöver auf dem 4,655 Kilometer langen Kurs setzte sich Vettel wieder vor Bottas, der seinen Mercedes mit einem brennenden Motor in der 39. Runde abstellen musste.

"Es war ein hartes Wochenende, es ist enttäuschend", konstatierte der Finne. An der Spitze gab es damit wieder einmal nur noch das Duell Vettel gegen Hamilton. Und was für eines! Hamilton kam als Erster aus dem Duo zu seinem zweiten Stopp in die Garage, danach folgte der Deutsche. Bei der Ausfahrt aus der Box verteidigte Vettel knallhart seine Führung gegen den Briten. Die Zuschauer applaudierten. Vettel konnte dem Druck aber nicht lange standhalten, mit einem herrlichen Manöver raste der Mercedes-Mann am Ferrari-Star vorbei. Ferrari hatte noch die Hoffnung, dass Hamiltons Reifenmischung schneller abbauen würde. Doch der Brite gab sich keine Blöße mehr und feierte vor Vettel seinen zweiten Saisonsieg. "Ich habe wirklich gepusht so gut es ging", sagte Vettel: "Es war sehr, sehr knapp, ich habe alles versucht, aber er ist einfach davongeflogen. Es war ein tolles Rennen mit einem tollen Publikum." Vettel (104 Zähler) geht nun mit einer auf sechs Punkte geschmolzenen WM-Führung auf den zweimaligen Saisonsieger Hamilton in den Traditions-Grand-Prix von Monaco in zwei Wochen.

sw/ck (dpa, sid)

 

Noch nicht genug vom fünften Grand-Prix-Rennen der Saison? Dann lesen Sie die entscheidenden Szenen doch noch mal in unserem Liveticker nach:

Die Redaktion empfiehlt

Albanian Shqip

Amharic አማርኛ

Arabic العربية

Bengali বাংলা

Bosnian B/H/S

Bulgarian Български

Chinese (Simplified) 简

Chinese (Traditional) 繁

Croatian Hrvatski

Dari دری

English English

French Français

German Deutsch

Greek Ελληνικά

Hausa Hausa

Hindi हिन्दी

Indonesian Bahasa Indonesia

Kiswahili Kiswahili

Macedonian Македонски

Pashto پښتو

Persian فارسی

Polish Polski

Portuguese Português para África

Portuguese Português do Brasil

Romanian Română

Russian Русский

Serbian Српски/Srpski

Spanish Español

Turkish Türkçe

Ukrainian Українська

Urdu اردو