DFB

VW wird neuer Hauptsponsor des DFB

Der Deutsche Fußball-Bund ist seinen fünften Stern los. Der Volkswagen-Konzern wird ab 2019 neuer Generalsponsor und verdrängt nach 45 Jahren den bisherigen DFB-Partner Mercedes-Benz.

Video ansehen 01:42

VW stößt Mercedes vom Fußball-Thron

Der Automobilkonzern Volkswagen löst Mercedes-Benz von 2019 an als Generalsponsor beim Deutschen Fußball-Bund ab. Das gab der DFB am Freitag nach einer Präsidiumssitzung bekannt. "Wir freuen uns sehr, Volkswagen ab 2019 als Mobilitätspartner an unserer Seite zu haben. Es passt zum DFB, dass VW mit seinem Engagement den gesamten Fußball von der Spitze bis zur Basis im Blick hat", erläuterte DFB-Präsident Reinhard Grindel in einer Mitteilung.

Fußball | Bundestrainer Joachim Löw (picture-alliance/dpa/F. Gambarini)

Volkswagen für den Volkssport statt Sterne für die Stars

Mercedes-Benz war 45 Jahre lang Partner des DFB. Mitte März hatte der DFB die Sponsorenrechte in der Kategorie Automobil für den Zeitraum vom 1. Januar 2019 bis 31. Juli 2024 neu ausgeschrieben. Über die Höhe der Vereinbarung machten beide Seiten keine Angaben. "Die Partnerschaft mit dem Deutschen Fußball-Bund ist für uns ein großes Ereignis. Denn: Volkswagen und der Volkssport Nummer 1 - das ist eine gute Partnerschaft! Der DFB beweist mit den deutschen Nationalmannschaften Mut, Innovationskraft und den unbedingten Willen zum Erfolg. Diese Werte gelten auch für Volkswagen", sagte Herbert Diess, der Vorstandsvorsitzende der Marke Volkswagen.

Imagepolitur im Lichte des Fußballs

VW dürfte sich angesichts des immer noch nicht ausgestandenen Abgasskandals durch die VW-Logos auf der Brust der Nationalspieler oder dem Firmenschriftzug auf dem Mannschaftsbus einen Imagegewinn erhoffen. "Auch wenn die Vorgänge nicht vergleichbar sind, eint den DFB und VW die Notwendigkeit, aus den Fehlern der Vergangenheit zu lernen und die richtigen Maßnahmen für die Zukunft abzuleiten", sagte DFB-Chef Grindel.

Mannschaftsbus der deutschen Fußball-Nationalmannschaft von Mercedes-Benz (Daimler AG)

Nein, die DFB-Kicker werden künftig nicht im Bully zum Spiel anreisen. Die Konzerntochter MAN baut auch Busse

Volkswagen ist auch in anderen Bereichen des Fußball-Sponsorings präsent. Der Vertrag als Partner des DFB-Pokals läuft noch bis 2022, und der Bundesligist VfL Wolfsburg ist eine 100-prozentige Konzerntochter. Unterstützung erhält auch der Zweitligist Eintracht Braunschweig.

to/sn (sid, dpa)

Die Redaktion empfiehlt

Audio und Video zum Thema

Albanian Shqip

Amharic አማርኛ

Arabic العربية

Bengali বাংলা

Bosnian B/H/S

Bulgarian Български

Chinese (Simplified) 简

Chinese (Traditional) 繁

Croatian Hrvatski

Dari دری

English English

French Français

German Deutsch

Greek Ελληνικά

Hausa Hausa

Hindi हिन्दी

Indonesian Bahasa Indonesia

Kiswahili Kiswahili

Macedonian Македонски

Pashto پښتو

Persian فارسی

Polish Polski

Portuguese Português para África

Portuguese Português do Brasil

Romanian Română

Russian Русский

Serbian Српски/Srpski

Spanish Español

Turkish Türkçe

Ukrainian Українська

Urdu اردو