Podcast Wirtschaft

Whiskey-Branche im Umbruch

Schottlands Whiskey-Industrie schwenkt um. Der Trend: mehr edle Tropfen aus nur einem Fass und nur einer Brennerei.

Audio anhören 20:16

Die Spirituose Whiskey wird rund um den Globus getrunken. Aber nicht von allen gleich gerne. Die Deutschen beispielsweise trinken im Schnitt nur knapp einen halben Liter im Jahr davon.  Anders die Franzosen - dort fließen mehr als zwei Liter des hochprozentigen die Kehlen runter. Seinen Ursprung hat die Spirituose in Schottland und Irland. Gerade das schottische Klima ist ideal für eine ideale Reifung. Den aus den Fässern verdampfen nur gerademal zwei Prozent der kostbaren Flüssigkeit. Diesen Anteil nennen die Schotten liebevoll, den Angels Share - den Teil für die Engel.

Den größten Anteil an der Whiskey-Produktion machen immer noch die sogenannten Blends aus - also Mischungen aus unterschiedlichen Brennereien. Doch die Whiskeys aus nur einem Fass und nur einer Distellerie befeuern mittlerweile das Wachstum und den Profit der Industrie. Jens-Peter Marquardt hat sich in den schottischen Anbaugebieten ein Bild gemacht und nimmt uns in seinem Feature mit auf eine Reise von der Gerste bis zur Spirituose durch eine traditionelle Branche im Umbruch.  

Technik: Max Zimmer

Redakteur am Mikrofon: Nicolas Martin

Albanian Shqip

Amharic አማርኛ

Arabic العربية

Bengali বাংলা

Bosnian B/H/S

Bulgarian Български

Chinese (Simplified) 简

Chinese (Traditional) 繁

Croatian Hrvatski

Dari دری

English English

French Français

German Deutsch

Greek Ελληνικά

Hausa Hausa

Hindi हिन्दी

Indonesian Bahasa Indonesia

Kiswahili Kiswahili

Macedonian Македонски

Pashto پښتو

Persian فارسی

Polish Polski

Portuguese Português para África

Portuguese Português do Brasil

Romanian Română

Russian Русский

Serbian Српски/Srpski

Spanish Español

Turkish Türkçe

Ukrainian Українська

Urdu اردو