1. FC Nürnberg entlässt Trainer Michael Köllner

Nach 15 Bundesliga-Spielen ohne Sieg liegt der fränkische Erstligist sportlich am Boden - und auf dem letzten Tabellenplatz. Der Aufsichtsrat des 1. FC Nürnberg will dem Niedergang nicht länger zusehen - und handelt.

Der 1. FC Nürnberg hat sich von seinem Coach Michael Köllner getrennt. Wie der Verein mtteilte, werden zunächst Club-Legende Marek Mintal und der bisherige Co-Trainer Boris Schommers das Schlusslicht interimistisch übernehmen. Zuvor wurde auch Sportvorstand Andreas Bornemann beurlaubt.

"Natürlich sind wir uns bewusst darüber, dass die wirtschaftliche und sportliche Konsolidierung des 1. FCN über allem stehen muss. Doch gerade die sportlichen Ziele sehen wir durch die jüngsten Ereignisse und Ergebnisse stark gefährdet", schrieb der Aufsichtsrat nach einer Krisensitzung in der Nacht zum Dienstag. Man habe sich mit Andreas Bornemann "nicht auf einen gemeinsamen Weg in die Zukunft, gerade auch in Bezug auf das Cheftraineramt" verständigen können.

Sportvorstand Andreas Bornemann - bereits beurlaubt

Selbst nach der Horror-Serie ...

... von 15 Bundesligaspielen nacheinander ohne Sieg galt Bornemann als Fürsprecher des Aufstiegstrainers. Nun soll auch Köllner nach Informationen der "Bild"-Zeitung unmittelbar vor der Beurlaubung stehen.

Letztmals hatte der "Club" Ende September eine Partie in Deutschlands höchster Spielklasse gewinnen können. Dennoch beträgt der Abstand des Tabellenletzten auf den Relegationsrang 16 nur drei Punkte. Mit lediglich zwölf Zählern nach 21 Spieltagen konnte sich allerdings seit der Einführung der Drei-Punkte-Wertung noch kein Verein vor dem Absturz in die Zweitklassigkeit retten.

Themenseiten

fab/wa/hk (dpa, Bild, Kicker)

Mehr zum Thema