10 deutsche Begriffe für Geld

10 deutsche Begriffe für Geld

Flocken

Ein deutsches Sprichwort lautet: "Über Geld spricht man nicht." Doch mit einem der zahlreichen Synonyme, die es im Deutschen für das Wort "Geld" gibt, lässt sich das Tabu leicht umgehen. Während die Inuit 50 Wörter für Schnee haben, sind die deutschen Ausdrücke für Geld wahrscheinlich unzählig. Der Begriff "Flocken" ist eine Anspielung auf den rieselnden Schnee...

10 deutsche Begriffe für Geld

Kohle

Es gibt mehrere deutsche Begriffe für Geld im Zusammenhang mit brennbaren Materialien: "Kohle" und "Asche" sind darunter die am häufigsten verwendeten. Dass Deutsche Geld noch heute als Kohle bezeichnen, stammt noch aus Kriegszeiten: Damals war der Rohstoff ein knappes Gut und wurde zu einem informellen Zahlungsmittel.

10 deutsche Begriffe für Geld

Kies und Schotter

Im Jiddischen gibt es das Wort "kis", was Geldbeutel bedeutet - leicht zu verwechseln mit dem deutschen Wort "Kies", das eine bestimmte Stein- bzw. Bodenart meint. Das könnte erklären, warum Kies zum Synonym für Münzen wurde. Aber auch äußerlich ähneln sich die grauen Kieselsteine und Silbermünzen ein wenig. "Schotter", eine andere bröckelige Gesteinsart, wird ebenfalls für Geld verwendet.

10 deutsche Begriffe für Geld

Knete

Die besonders bei Kindern beliebte Modelliermasse ist wahrscheinlich erst seit den 1970er Jahren als Synonym für Geld geläufig - damals zunächst in der Jugendsprache. Sicher ist die Herkunft nicht. Doch die Verbindung zwischen Geld und Knete könnte darin liegen, dass die Knet- und Teigmasse, die zur Brotherstellung verwendet wird, ebenso lebensnotwendig ist wie Geld. "Ohne Knete keine Fete!"

10 deutsche Begriffe für Geld

Moos

"Ohne Moos nix los", lautet ein anderes deutsches Sprichwort rund ums Geld. Aber nicht etwa, weil das Gewächs an die grünen Dollar-Scheine aus den USA erinnert, wie man vielleicht denken könnte, sondern weil das jiddische Wort "moes" Geld und das hebräisch‐aramäische mâ’ôth Kleingeld und Pfennige bedeutet.

10 deutsche Begriffe für Geld

Mäuse

Auch die "Mäuse" als Bezeichnung für das Geld leiten sich vom hebräischen mâ'ôt ab. Viele Juden, die im Mittelalter in Europa lebten und als Händler und Geldverleiher arbeiteten, sprachen das Wort anders aus - nämlich "ma-os", woraus sich dann die beiden Wörter Moos und Mäuse entwickelten.

10 deutsche Begriffe für Geld

Kröten

Auch bei diesem Synonym für Geld dürfte man sich fragen, was das Tier mit Geld zu tun haben soll. Zurecht. Als Kröten bezeichnen die Deutschen ihr Geld nämlich nicht aufgrund dieser Froschlurche, sondern dank des niederländischen Wortes "groten", was so viel heißt wie "Groschen". Damit hat man früher auch in Deutschland gezahlt. Im Laufe der Zeit wurden daraus die Kröten.

10 deutsche Begriffe für Geld

Lappen

Wer von "Lappen" spricht, hält sich mit Kleingeld nicht auf: Hier sind nur die Scheine gemeint. Welche genau, das ist regional unterschiedlich. Während mancherorts nur die kleineren Scheine als "Lappen" bezeichnet werden, ist damit zum Beispiel in der Schweiz der Hunderter gemeint. Meistens denken Deutsche beim "Lappen" allerdings an den Führerschein.

10 deutsche Begriffe für Geld

Riesen

Bei den "Riesen" ist ganz klar, was gemeint ist: die 500-Scheine. Die größten, die es gibt. So wie Sultan Kösen, der mit 251 Zentimetern der größte Mensch der Welt ist (neben ihm der ehemals kleinste Mann der Welt, Chandra Bahadur Dangi, der 54,6 Zentimeter klein war und im Jahr 2015 verstarb).

10 deutsche Begriffe für Geld

Pinke/Pinkepinke

"Pinkepinke" stammt wohl aus dem Rotwelschen, der deutschen Gaunersprache, und soll lautmalerisch das Geräusch klimpernder Münzen nachahmen. "Pinke" wird im Kartenspielerslang auch die Spielkasse genannt.

Über Geld spricht man nicht, heißt es. Vermutlich deshalb gibt es im Deutschen eine Vielzahl an originellen Begriffen rund ums Geld. Wir stellen zehn von ihnen vor.