Anti-Kohle-Demo in Bonn

Anti-Kohle-Demo in Bonn

Nur noch kurz die Welt retten

"Wenn wir die Erde nicht versuchen zu retten, dann passiert auch nichts. Wir sind gegen alles, was dem Klima schadet", sagt die 80-jährige Helga.

Anti-Kohle-Demo in Bonn

Energiewende

"Die Kohle ist gar nicht so billig, die ist einfach nur stark subventioniert und die Folgekosten werden nicht eingerechnet, wie die Luftverschmutzung und der Klimawandel. Wenn man es ganz ökonomisch sieht, ist Windkraft und Solar eine der billigsten Energieträger, die es gibt", sagt Johannes. Er muss es wissen: Er ist Servicetechniker für Windkraftanlagen.

Anti-Kohle-Demo in Bonn

Profitgier

"Das Klima ist nicht ok, weil Profit immer an erster Stelle steht. Die Regierung muss jetzt ändern, wie wir Strom erzeugen. Aber Profit scheint den Mächtigen wichtiger zu sein und deswegen sind wir hier – wir wollen einen Wandel", sagen die Eltern des kleinen Demonstranten aus Belgien.

Anti-Kohle-Demo in Bonn

Klimawandel bereits Realität

"Wir wollen sichergehen, dass unsere Stimmen aus dem Pazifik, die den Klimawandel bereits erleben, auf Aktionen wie diesen hier gehört werden", sagt Josephzane von den Pacific Climate Warriors.

Anti-Kohle-Demo in Bonn

Zukunft der Kinder

Hier protestiert die ganze Familie. "Ich laufe mit, weil ich glaube, dass der Energiewandel noch viel radikaler angegangen werden muss, sonst erreichen wir die Klimaziele nicht", sagt Papa Gregor und Mama Tini fügt hinzu: "Es ist für die Kinder extrem wichtig, wir müssen uns für die Umwelt, fürs Klima einsetzen, damit wir ihnen nicht die Zukunft verbauen."

Anti-Kohle-Demo in Bonn

Aktive Jugend

"Ich laufe mit, weil Leute etwas unternehmen sollen, vor allem die Jugend, um ihren Handabdruck zu erhöhen – der Handabdruck als Symbol für den Klimaschutz – und ihren Fußabdruck zu verringern. Es ist wichtig, dass die Jugend aktiv wird. Die zukünftige Generation wird am meisten vom Klimawandel betroffen sein. Die Verantwortung liegt bei uns", sagt Booja.

Anti-Kohle-Demo in Bonn

Jeder kann etwas tun

"Wir finden es unheimlich wichtig, sich dafür einzusetzen, dass sich etwas ändert in der Welt. Jeder kann etwas tun fürs Klima, auch als einzelne Person. Das fängt bei kleinen Entscheidungen an, wenn man Einkaufen geht oder auf Demos mit läuft", sagt Eva.

Zehntausende Menschen sind in Bonn gegen den dreckigen fossilen Brennstoff Kohle auf die Straße gegangen. Wir haben nach ihrer persönlichen Motivation gefragt.

Mehr im Media Center