China greift nach den Sternen

60 Jahr Feiern in China Flash-Galerie

Voller Stolz treibt Peking sein ehrgeiziges Raumfahrtprogramm voran. Mit dem Start eines ersten Weltraummoduls voraussichtlich bis Ende September beginnt China die Entwicklung einer eigenen Raumstation. Während die USA ihr Shuttle-Programm eingestellt haben und die Zukunft der internationalen Raumstation ISS nach der Sojus-Panne in den Sternen steht, setzt Peking zum großen Sprung ins All an. Mit «Tiangong-1», übersetzt «Himmelpalast», sollen Andockmanöver geübt und die nötige Technik für eine Raumstation ausprobiert werden. Die Führung weiß – wie hier 2009 bei der 60 Jahrfeier – um den enormen Prestigegewinn durch die Raumfahrt. (AF/dpa/AP)