Container über Bord!

[Diverses]

Kisten, Kisten, Kisten

Die "CSCL Indian Ocean" ist eines der größten Containerschiffe der Welt. Sie kann fast 20.000 Standard-Container laden. 2016 lief sie trotz Hochwassers auf der Elbe auf Grund. Erst Tage später konnte sie freigeschleppt werden.

[Diverses]

Schieflage

Nach einer Kollision mit einem anderen Schiff neigt sich die "MSC Chitra" am 8. August 2010 vor Mumbai schon gefährlich zur Seite. Sie verliert rund 300 Container. Doch sie sinkt nicht von selbst. Einige Monate später wird die "Chitra" in internationalen Gewässern versenkt - mitsamt gefährlicher Fracht.

[Diverses]

Auseinandergebrochen

Von der "Rena" ist im Oktober 2011 nicht mehr viel übrig, nachdem sie vor Neuseeland auf ein Riff aufgelaufen und dann auseinandergebrochen ist. Nur noch der Bug ist halbwegs intakt. Vom übrigen Schiff sind die Container über Bord gegangen oder versunken.

[Diverses]

Ende einer Idylle

2007 verliert die vor Südengland auf Grund gelaufene "Napoli" einen Teil ihrer Fracht. Der schöne Strand von Sidmouth in Devon verwandelt sich in eine Müllhalde. Es dauert lange, bis die Schäden beseitigt sind.

[Diverses]

Aufgespießt

Hier ist es ein Kreuzfahrtschiff, das 1999 im Ärmelkanal mit einem Containerschiff zusammengestoßen ist und dabei mit seinem Bug einige der Kisten quasi aufgespießt hat. Es gab damals 24 Leichtverletzte, auf dem Frachter brach ein Brand aus.

[Diverses]

Rheindrama

Nicht nur auf hoher See, auch auf Flüssen und Kanälen kommt es zu solchen Havarien. 2007 hat die "Excelsior" bei einem missglückten Wendemanöver bei Köln 31 Container verloren, die sich auf mehrere Kilometer im Rhein verteilen und die Schiffahrt behindern.

[Diverses]

Strandgut

Nicht immer ärgern sich die Menschen über den Inhalt von Containern, der an die Küsten gespült wird. Diese neuen Turnschuhe am Strand der deutschen Nordseeinsel Norderney 2014 stammen vermutlich auch von einem über Bord gegangenen Blechbehälter.

Bei der Havarie der "MSC Zoe" in der Nordsee sind fast 300 Container über Bord gegangen. Manche wurden am Strand angespült, andere liegen auf dem Meeresgrund. Havarierte Containerschiffe sind ein wachsendes Problem.

Die "MSC Zoe" hatte in der Nacht zum 2. Januar auf dem Weg nach Bremerhaven viele Container verloren, auch zwei mit gefährlichen Stoffen. Seitdem werden an den Stränden der südlichen Nordsee nicht nur ganze Container, sondern auch deren Inhalt angeschwemmt: Plastik, Styropor, Schuhe, Spielzeug, sogar Kühlschränke. Umweltschützer beklagen die zunehmende Zahl solcher Unfälle.

Mehr im Media Center

15:09 Min.
Podcast Wirtschaft | 29.08.2018

Bemühungen um Fair Trade mit Afrika

15:42 Min.
Podcast Wirtschaft | 16.05.2017

Schwere Schlappe für EU-Kommission