Der Muttertag, wie wir ihn feiern

Mütter, die ihre Kinder prägten

Punk-Ikone Nina Hagen und ihre Tochter Cosma Shiva Hagen

"Vielleicht möchte ich leise sein, weil meine Mutter immer so laut war", sagte die Schauspielerin Shiva Cosma Hagen vor geraumer Zeit in einem Interview. Etwas scheint sie aber von ihrer Mutter geerbt zu haben: Die Vielseitigkeit. Mit 15 Jahren stand sie das erste Mal vor der Kamera, seitdem hat sie in unzähligen Filmen mitgewirkt und außerdem als Model, Galeristin und DJane gearbeitet.

Mütter, die ihre Kinder prägten

Moritz Bleibtreu mit seiner 2009 verstorbenen Mutter Monica Bleibtreu

Kein Wunder, dass Moritz Bleibtreu sich schon in seinen jungen Jahren dazu entschied, Schauspieler zu werden. Mama Monica zog ihn als Theaterspielerin alleine groß - er kam daher schon früh in Kontakt mit der Schauspielerei. Seine Mutter war ihm ein besonderes Vorbild, er bezeichnete sie als die "größte Schauspielerin", die er jemals kennenlernen und sehen durfte.

Mütter, die ihre Kinder prägten

Die Schauspielerinnen Katharina, Anna und Nellie Thalbach

In der Familie Thalbach sind gleich drei Generationen der Schauspielerei vereint. Zusammen gehalten werden sie vom Familien-Oberhaupt, Katharina Thalbach. Sie, Tochter Anna und Enkelin Nellie verbindet ihr schräger Humor, die Liebe zueinander und die Leidenschaft für die Schauspielerei. Dass Mutter und Oma Katharina den Frauen die Schauspielerei in die Wiege gelegt hat, dürfte klar sein.

Mütter, die ihre Kinder prägten

Penelope Cruz in der Rolle einer willensstarken Mutter im Film "Volver" (2006)

Im tragikkomischen Spielfilm "Volver" verarbeitet der spanische Regisseur Pedro Almodóvar seine Beziehung zum weiblichen Geschlecht. Als Homosexueller liebt er die Frauen, er begehrt sie jedoch nicht. Mit Penelope Cruz in der Hauptrolle veranschaulicht er den Mut und die Kraft einer jungen attraktiven Mutter, die mit verschiedenen Jobs für das Wohl der ganzen Familie sorgt.

Mütter, die ihre Kinder prägten

Jonathan Meese und seine Mutter Brigitte

"Ohne meine Mutter bin ich nichts", behauptet Jonathan Meese, der jüngste Großkünstler Deutschlands. Er, 48, verkauft Werke im sechsstelligen Bereich. Sie, 88, ist seine PR-Managerin und unterstützt ihn seit er vor 26 Jahren mit der Kunst begonnen hat. Mal bringt sie ihm Kaffee, mal treibt sie ihn zum Malen an. Und mal dient sie ihm als Kunstobjekt. "Mami ist nicht nur eine Mutter", sagt er.

Mütter, die ihre Kinder prägten

Die verstorbene Lady Diana mit ihren beiden Söhnen William und Harry

Für Prinz Harry war Lady Diana die beste Mutter der Welt. "Sie hat uns mit Liebe überschüttet", berichtet der heute 33-Jährige. Sie habe oft unkonventionelle Ratschläge erteilt, wie: "Du kannst so frech sein, wie du willst, lass dich nur nicht dabei erwischen". Auch William spreche häufig mit seinen Kindern über Oma Diana und ist sich sicher: "Sie wäre eine wunderbare Großmutter gewesen".

Mütter, die ihre Kinder prägten

Der King of Pop mit Mutter und Vater

In der 1969 erschienenen Single "Mama Liked The Roses" erinnert sich Elvis Presley hochgradig sentimental an seine verstorbene Mutter Gradys Presley. Auch in ihr steckte ein Entertainer-Gen, wodurch sie mit Rhythmusgefühl zu einer wilden Tänzerin wurde. Gradys gilt trotz ihres frühen Todes als die wichtigste Person im Leben ihres Sohnes. Sie starb fast auf den Tag genau 19 Jahre vor dem Musiker.

Mütter, die ihre Kinder prägten

Aufführung von "Mutter Courage und ihre Kinder" (1951)

Auch in vielen literarischen Werken thematisieren Schriftsteller die Figur der Mutter. So beispielsweise in Bertholt Brechts "Mutter Courage und ihre Kinder" von 1938/39. Die Hauptfigur wird als sorgsame Mutter dargestellt, die ihre Kinder vor dem Krieg beschützen will und für die sie alles in der Welt tun würde. Obwohl nur an wenigen Stellen, zeigt sie starke mütterliche Gefühle.

Mütter, die ihre Kinder prägten

Albrecht Dürers "Porträt einer Mutter" (1514)

Eines von Albrecht Dürers beeindruckendsten Werken ist das "Porträt einer Mutter", das er kurz vor ihrem Tod gezeichnet hat. Das von der Krankheit ausgezehrte Gesicht seiner Mutter war für ihn keineswegs hässlich, obwohl er als ein nach Schönheit suchender Künstler gilt. Er sah keinen Grund, das Bild zu verschönern, ihm reichte der intensive Blick, um ihre Erscheinung aufs Papier zu bringen.

Mütter, die ihre Kinder prägten

Die Zeichnung "Mutter mit Kind auf dem Arm" (1910) von Käthe Kollwitz

In vielen Werken der Künstlerin Käthe Kollwitz spielen Kinder eine große Rolle, denn das Muttersein gehörte zu den wichtigsten Erfahrungen ihres Lebens. Den Verlust ihres geliebten Sohnes im Ersten Weltkrieg hat die Künstlerin nie verwunden. Aus diesem Grund thematisieren viele Zeichnungen die innige Beziehung zwischen Mutter und Kind.

Ann Jarvis hat den Muttertag erfunden. Viele Menschen haben – wie Ann - ihre Mutter als Vorbild, wurden von ihr geprägt. Sei es in Kunst, Musik oder Schauspiel: Kinder verarbeiten die Beziehung oft unterschiedlich.

Am Sonntag, den 12.05.1907 veranstaltete Anna Marie Jarvis zum Gedenken an ihre Mutter ein Memorial Mothers Day Meeting. Ihre Mutter, Anna Maria Reeves Jarvis, die zwei Jahre zuvor gestorben war, hatte sich besonders für eine bessere medizinische Versorgung für Mütter und Kinder eingesetzt und widmete sich der Versorgung verwundeter Heimkehrer. 

Der erste Gedenkgottesdienst zu Ehren der Mutter

Anna Marie Jarvis, auch Ann genannt

Ann Jarvis, wie sie auch genannt wurde, bat den Superintendenten der lokalen Methodistengemeinde darum, im Andenken an die großartige Arbeit ihrer Mutter an ihrem Todestag einen Gottesdienst zu halten. Dem Superindenten gefiel die Idee und so gab es am zweiten Maisonntag 1908 den ersten Gedenkgottesdienst zu Ehren einer Mutter. Wegen dieser Veranstaltung entstand die Idee, den Muttertag über Landesgrenzen hinaus als Gedenktag einzuführen. 

Am 8. Mai 1914 unterzeichnete US-Präsident Woodrow Wilson die Resolution, die den zweiten Sonntag im Mai als Zeichen der Verehrung der Mutter als nationalen Feiertag festhielt. Die Bewegung blieb nicht lange auf die Vereinigten Staaten beschränkt, seit den 1920er-Jahren wird er auch in Deutschland gefeiert.

Die Kommerzialisierung des Muttertags

Für den Muttertag werden Millionen Schnittblumen vorbereitet

Ann Jarvis hat ihr Vorhaben von damals also mehr als erfolgreich durchgesetzt. Doch bereits wenige Jahre später überlagerte der Kommerz den ursprünglichen Gedanken, den Jarvis einst hatte. Geschenke wie Blumen, Pralinen und Grußkarten wurden allerorts zum Muttertag angeboten. Für Jarvis war die Kommerzialisierung ein Schock. Sie kämpfte dagegen an - erfolglos. 1948, kurz vor ihrem Tod, erzählte sie einem Reporter, sie bedauere, den Tag ins Leben gerufen zu haben.

Der Muttertag in anderen Ländern

In allen europäischen Ländern wird der Muttertag sehr ähnlich gefeiert: Mit Geschenken wie Grußkarten, Pralinen oder Gedichten. Nur das Datum variiert: In Frankreich zum Beispiel wird die Mutter am letzten Sonntag im Mai geehrt, in Spanien am ersten Sonntag des Monats. 

Andere Länder, andere Sitten: In Japan bekommen Mütter zum Muttertag Massagen geschenkt

In Japan hingegen wird den Müttern ein ganzes Verwöhnprogramm geboten - von Massage über einen Hotelbesuch bis hin zum Hausputz. Traditionellerweise wird außerdem ein Strauß roter Nelken mit einer kleinen Danksagung verschenkt. 

In Südkorea, Albanien und Russland gibt es den Muttertag nicht so, wie wir ihn kennen. Am 08. März, dem internationalen Frauentag, werden in Russland die Mütter geehrt. Die Albaner und Südkoreaner ehren am 10. Mai Vater und Mutter am sogenannten Elterntag.

Wie Künstler und Musiker die Beziehung zu ihren Müttern verarbeiten und wie prägend Mütter oftmals für den beruflichen Werdegang ihrer Kinder sind, zeigt unsere Bildergalerie.

Mehr zum Thema