Frauen an die Macht - aber wie?

Angela Merkel spricht mit den Personalchefs der Dax-Konzerne über die Frauenquote +++ Interview mit einer Direktorin bei McKinsey +++ Deutsche Investitionen in China erreichen Rekordniveau +++

Die Verflechtung der deutschen Wirtschaft mit dem Ausland wächst seit Jahren. Auch in diesem Jahr wird sich dieser Trend wohl fortsetzen. Das ergab eine Befragung der deutschen Handelskammern bei den Unternehmen über ihre Investitionspläne im Ausland. Diese Untersuchung wird jedes Jahr gemacht, und diesmal gab es eine kleine Überraschung.

In deutschen Unternehmen arbeiten nur wenige Frauen in Führungspositionen. Die Bundesregierung beteuert, das ändern zu wollen, die Frage ist nur: wie? Bundeskanzlerin Angela Merkel will die Firmen jedenfalls nicht mit einer gesetzlichen Quote dazu zwingen, ihren Frauenanteil in Führungsebenen zu erhöhen. Am Mittwoch trafen sich Merkel sowie drei Ministerinnen und ein Minister mit den Personalvorständen der 30 größten börsennotierten Unternehmen. Dort tauschten sie Meinungen aus, bekundeten Absichten - und beendeten das Treffen ohne konkrete Beschlüsse.

Führungsfrau will keine Quote

Wenn von Frauen in Führungspositionen gesprochen wird, dann sind Frauen wie Claudia Nemat gemeint. Sie ist Direktorin bei der Unternehmensberatung McKinsey. Thomas Spahn von DW-TV hat sie gefragt, was sie von einer Frauenquote hält.

Deutsche Investitionen in China auf Rekordniveau

Die Verflechtung der deutschen Wirtschaft mit dem Ausland wächst seit Jahren. Auch in diesem Jahr wird sich dieser Trend wohl fortsetzen. Das ergab eine Befragung der deutschen Handelskammern bei den Unternehmen über ihre Investitionspläne im Ausland. Diese Untersuchung wird jedes Jahr gemacht, und diesmal gab es eine kleine Überraschung.

Mehr zum Thema

15:43 Min.
Podcast Wirtschaft | 20.05.2019

Handelskonflikt, nächste Runde

14:57 Min.
Podcast Wirtschaft | vor 11 Std.

Verhandeln wie Trump

Themenseiten