"Koscher – gibt's das nicht auch im Islam?"

Begegnungen jüdischer, christlicher und muslimischer Schüler in Berlin

Denis, 17, ist orthodoxer Jude und studiert jeden Abend die Thora – Rasha, 15, ist gläubige Muslimin, hat aber gerade ihr Kopftuch abgelegt. Moritz, 16, ist stolzer Atheist – und Selcuk, ebenso alt, will endlich lernen, wie man zu Allah betet. Vier Schüler – vier Teilnehmer an einem Austauschprojekt des Jüdischen Museums Berlin. Zwei Schulklassen, die unterschiedlicher nicht sein könnten, lernen sich kennen: eine Klasse aus einem muslimisch geprägten Einwandererbezirk und eine Klasse einer jüdischen Privatschule. Trennt ihr Glaube sie, oder führt er sie zusammen? Ein gewagtes Experiment und eine Übung in Toleranz.