Kulinarische Kinomomente: Die zehn besten Szenen der Filmgeschichte

Film

#10: Der Partyschreck

In Blake Edwards Kultkomödie von 1968 spielt Peter Sellers den tollpatschigen indischen Schauspieler Hrundi Bakshi, der versehentlich zu einem Abendessen in eine Hollywood-Villa eingeladen wird. Während der Dinnerszene wird ein sehr betrunkener Kellner zu seinem einzigen Verbündeten, nachdem sein Hühnchen im Diadem eines weiblichen Gastes landet. Danach wird es wild.

Film

#9: Goodfellas

Martin Scorseses Film über die italienische Mafia aus dem Jahr 1990 zählt mit Robert De Niro, Joe Pesci and Ray Liotta in den Hauptrollen zu den besten Werken des Genres. Sie treffen sich bei Tommys (Pesci) Mutter zum Pastaessen, bevor sie losziehen, um einen anderen Mobster zu töten. Tommy erzählt seiner Mutter, ein Reh überfahren zu haben, weshalb er sich nun ein großes Messer leihen müsse.

Film

#8: Das Fest

"Das Fest" (1998) von Thomas Vinterberg erzählt die Geschichte einer Familie, die anlässlich des 60. Geburtstages des Vaters zusammenkommt. Doch schon bald kommen dunkle Geheimnisse von sexuellem Missbrauch ans Licht. "Das Fest" war der erste Film, der nach den Dogma 95-Regeln gedreht wurde: Er verzichtet auf Effekte wie Musik und Licht und lässt Stille und Dunkelheit ihre Wirkung entfalten.

Film

#7: Bella Martha

In dieser romantischen Komödie aus Deutschland spielte Martina Gedek 2001 Martha Klein, die Küchenchefin eines Gourmet-Restaurants in Hamburg. Sie ist ein Workaholic, die wie besessen Wert auf Präzision legt, deren Leben sich aber schlagartig ändert, als sie auf ihre achtjährige Nichte aufpassen soll und ihr ein neuer Stellvertreter an die Seite gestellt wird.

Film

#6: Die Blues Brothers

Dan Aykroyd und John Belushi haben Chicago zum Leben erweckt - in ihrer einzigartigen Komödie aus dem Jahr 1980. Die Musiker der "Blues Brothers" sind offensichtlich geschult im Umgang mit Whisky und Bier - nicht aber in Tischmanieren. Legendär ist die Szene, in der Sie ein schickes Restaurant aufsuchen, um einen früheren Musiker-Kollegen von der Rückkehr in die Band zu überzeugen.

Film

#5: Der diskrete Charme der Bourgeoisie

Diese Komödie von Luis Buñuel dreht sich um das französische Großbürgertum, vertreten durch Paare, die sich zu einem Essen treffen. Die verschiedenen Gänge des Menüs scheitern aus den absurdesten Gründen, entweder weil jemand stirbt oder weil sich die Gastgeber lieber zum Sex in den Garten zurückziehen. Das Werk von 1972 erhielt den Oscar als bester fremdsprachiger Film.

Film

#4: Harry und Sally

Essen kann auch dann eine zentrale Rolle im Film einnehmen, wenn das servierte Gericht Nebensache ist. In der berühmten Restaurantszene in "Harry und Sally" bestellen die beiden Sandwiches - und Harry (Billy Crystal) bekommt etwas, was er nicht erwartet hat: Sally (Meg Ryan) beweist ihm sehr anschaulich, dass Männer einen vorgetäuschten nicht von einem echten Orgasmus unterscheiden können.

Film

#3: Indiana Jones und der Tempel des Todes

Archäologen und Abenteurer sind bereit, einiges in Kauf zu nehmen, um sich den Kulturen anzupassen, die sie untersuchen. So auch Indiana Jones - gespielt von Harrison Ford. Gibt es aber Affenhirne zum Abendessen, muss sich auch "Indy" zusammenreißen. Schließlich sind sie eine regionale Delikatesse...

Film

#2: Der Pate

Ein Mafia-Film braucht Pasta und Wein - das zeigt Francis Ford Coppola in "Der Pate" von 1972 sehr deutlich. Doch während sich eines der bekanntesten Zitate - "Lass die Kanone im Auto! Die Canolli kannst du mitnehmen" - auf ein sizilianisches Gebäck bezieht, und es die Fleischklöße aus dem Film bis in Kochbücher geschafft haben, kommen die Corleones auch mal bei einem chinesischen Snack zusammen.

Film

#1: Roter Drache

Wie im "Schweigen der Lämmer" von 1991 spielt Anthony Hopkins im zeitlich davor verorteten Film "Roter Drache" von 2002 den Serienmörder Hannibal Lecter. Der Feinschmecker versteht es, Gourmetgerichte zuzubereiten - aus dem Fleisch seiner Opfer, das er manchmal mit anderen teilt. Der Gast einer Dinnerparty fragt dann auch neugierig, woraus das so himmlisch aussehende Appetithäppchen besteht.

Vom vorgetäuschten Orgasmus beim Mittagessen in "Harry und Sally" bis hin zum Abendmahl mit Hannibal Lecter. Wir präsentieren unsere Auswahl der besten Filmszenen bei Tisch. Guten Appetit!

Wie im richtigen Leben geht es auch im Film beim Essen oft um viel mehr. Was ein Filmregisseur auf der Leinwand für uns zubereitet, kann eine Metapher sein für Familie und Gesellschaft, die Inszenierung von Verrat und Rache oder der Ausdruck kultureller und sexueller Identität.

Essen als ultimativer Ausdruck menschlicher Kultur; schließlich sind wir die einzigen Spezies, die ihr Essen zubereitet. Das Familienessen, das Candle-Light-Dinner zu zweit, das Fastfood-Restaurant - Szenen von universeller Gültigkeit, die in jeder Kultur ihre eigene Ausprägung finden. Ein sprichwörtlich "gefundenes Fressen" für Filmemacher, um persönliche und gesellschaftliche Eigenheiten herauszustellen. Ein Tiramisu kann tausend Worte ersetzen.

Essen als Slapstick oder Ersatz für Sex

Wir haben das KINO-Menü nicht nach unserem persönlichen Geschmack zusammengestellt, sondern den Tisch mit Szenen gedeckt, in denen Filmemacher großartige dramatische Spannung erzeugt haben. So gibt es Szenen, in denen Essen als Slapstick funktioniert, als Auslöser sozialer Unruhen, als Vorbote der Gewalt oder auch als Ersatz für Sex. Wir bieten abwechslungsreiche Kost, indem wir Drama mit Komödie und Furcht mit Freude mischen. Viele der Szenen sind Klassiker, manche etwas für Feinschmecker.

Aber erwarten Sie keine Kochrezepte von uns. Wir haben zwar den besten Weg gefunden, Knoblauch für die Spaghetti-Soße zu schneiden (kleiner Tipp: Rasierklinge), aber die meisten Szenen würden nicht durch die Lebensmittelkontrolle kommen. Schließlich ist Hannibal Lecter nicht Jamie Oliver.

Themenseiten

In der neuen Ausgabe unserer KINO Favoriten laden wir Sie ein, die zehn besten kulinarischen Film-Momente noch einmal mit uns zu erleben.