Musik und Talk beim "Privatkonzert" wieder ab 1. Februar

Jetzt live
04:49 Min.
24.01.2019

Stars im "Privatkonzert"

Stars wie Melanie C (Spice Girls), Kathy Sledge (Sister Sledge) und Marc Almond (Soft Cell) sind zu Gast beim "Privatkonzert". Am 1. Februar starten die neuen Ausgaben der zweiten Staffel.

Stephanie Stumph und Wigald Boning sind die Gastgeber der neuen Ausgaben, die zugleich in der Sendung als Musiker aktiv sind. In der Auftaktfolge begrüßen die Moderatoren die britische Sängerin Melanie C von den jüngst wiedervereinten Spice Girls. Sie trifft auf den deutschen Singer-Songwriter Nico Santos, der mit seinem Song "Rooftop" vier Wochen in den Top Ten der deutschen Charts war. "Ich war schon als Teenie ein großer Melanie C-Fan", gesteht der auf Mallorca aufgewachsene Nico Santos in der Sendung. Zusammen singen die Künstler eine Unplugged-Version des Spice-Girl-Hits "2 Become 1".

Außerdem haben sich für die neue Staffel u.a. Ray Wilson (Ex-Genesis) und Marc Almond (Soft Cell) aus Großbritannien, Kathy Sledge (Sister Sledge: "We Are Family"), Sophie B. Hawkins ("Right Beside You") und Marla Glen ("Believer") aus den USA und die deutschen Stars Max Mutzke, Sebastian Krumbiegel (Die Prinzen: "Küssen verboten") und Glasperlenspiel ("Geiles Leben") angesagt. Auch dabei sind die ghanaisch-deutschen Sängerinnen Y'akoto und Ivy Quainoo sowie der irisch-amerikanische Musiker und Komponist Angelo Kelly mit seiner Familie.

Stilikone der Architektur

Erneuter Schauplatz für das "Privatkonzert" ist das berühmte "Haus Schminke" in Löbau, Sachsen. Das Einfamilienhaus - 1933 von Stararchitekt Hans Scharoun erbaut - gilt als eines der bemerkenswertesten Privathäuser des 20. Jahrhunderts.

Hier gibt es keine Showbühne in großer Halle - gesungen wird stattdessen in einem Wohnzimmer auf dem Sofa oder im Wintergarten. 

Architektonisches Schmuckstück: Haus Schminke

Denkmalgeschützter Drehort

Das Haus Schminke im sächsischen Löbau ist Schauplatz von "Privatkonzert", der neuen musikalischen Talkshow im Programm der DW. Der Architekt Hans Scharoun hat das Wohnhaus in den 1930er Jahren für eine Fabrikantenfamilie entworfen. Inzwischen gilt das denkmalgeschützte Gebäude als eine von weltweit vier Ikonen für die architektonische Stilrichtung des "Neuen Bauens" und des "International Style".

Architektonisches Schmuckstück: Haus Schminke

Der Nudeldampfer

Gebaut wurde das Wohnhaus in den 30er Jahren des letzten Jahrhunderts. Es steht in der sächsischen Kleinstadt Löbau zwischen Görlitz und Bautzen nahe der Grenze zu Polen. Der Auftraggeber war Fritz Schminke, dessen Vater Anfang des 20. Jahrhunderts die Anker-Teigwarenfabrik "Loeser & Richter" in Löbau kaufte. Wegen der Schiffsanalogien in der Architektur bekam das Haus den Spitznamen Nudeldampfer.

Architektonisches Schmuckstück: Haus Schminke

Der Architekt Hans Scharoun

Er selbst nannte es "das Haus, das mir am liebsten war". Seine Architektur ist geprägt von den visuellen Eindrücken in seiner norddeutschen Heimat. Hans Scharoun war immer um ein harmonisches, lebendiges und funktionelles Miteinander von Gebäude und Landschaft bemüht. Um es auch für die Bewohner so passend wie möglich zu machen, studierte er über Wochen die Lebensgewohnheiten der Familie Schminke.

Architektonisches Schmuckstück: Haus Schminke

Der Bauherr Fritz Schminke

Hier sieht man Fritz Schminke (rechts im Bild mit Fliege und Brille) inmitten der Arbeiter und Angestellten der "Anker-Teigwaren". Von seinem Vater hatte er die Firma im Alter von 22 Jahren übernommen. Da das Elternhaus zu klein für seine eigene und die Familie des Bruders war, ließ er im Garten der Fabrik von Hans Scharoun das "Haus Schminke" bauen.

Architektonisches Schmuckstück: Haus Schminke

Ein Haus mit Garten

Mindestens genauso wichtig wie das Haus selbst war für den Bauherren und auch den Architekten der Garten, der ihn umgibt. Das zeigt sich unter anderem durch die großen Glasflächen im Haus, die einen freien Blick ins Grüne ermöglichen. In dem Teich unweit des Hauses badeten die vier Kinder von Fritz und Charlotte Schminke gerne und häufig.

Architektonisches Schmuckstück: Haus Schminke

Die Familie Schminke

Im Garten des Hauses (v.l.n.r.): die jüngste Tochter Helga, Mutter Charlotte, Erika, Vater Fritz, Anna Gertraude und Fritz Wilhelm Harald. Damit sich die vier Kinder im Haus wohl fühlen, plante Hans Scharoun direkt an der Eingangshalle einen großen Spielbereich.

Architektonisches Schmuckstück: Haus Schminke

Die Kinderecke

Eine Spielecke zentral im Haus war zur damaligen Zeit eher unüblich. Doch im Haus Schminke gab es eine große, in die Wand integrierte Tafel und in der Fensterfront zwei Öffnungen, durch die die Kinder nach draußen schlüpfen konnten. Wenn die Kinder unbeobachtet sein oder die Eltern das Chaos nicht sehen wollten, wurde einfach der Vorhang zugezogen.

Architektonisches Schmuckstück: Haus Schminke

Das Wohnzimmer

Fritz Schminke wollte "ein modernes Haus für zwei Eltern, vier Kinder und gelegentlich ein bis zwei Gäste". Das Wohnzimmer war der Mittelpunkt des Hauses und Treffpunkt für alle. Platz genug gab es auf dem langen Sofa allemal. Von dem Original auf diesem Bild gibt es inzwischen einen originalgetreuen Nachbau.

Architektonisches Schmuckstück: Haus Schminke

Der Wintergarten

Am Ende des Wohnzimmers gelangt man durch eine große Glasschiebetür direkt in den Wintergarten. Hier sorgt die indirekte Deckenbeleuchtung für eine ganz besondere Lichtstimmung. Die bunten Löcher in den Türen waren für die Kinder gedacht. Sie machen den Blick auf die Welt ein bisschen farbiger. Es gibt sie nicht nur hier, sondern auch noch an anderen Stellen im Haus.

Architektonisches Schmuckstück: Haus Schminke

Die Küche

Ganz am anderen Ende des Hauses liegt die Küche im Stile der "Frankfurter Küche". Entwickelt wurde diese Ende der 1920er Jahre von der Architektin Margarete Schütte-Lihotzky. Dabei stand die Optimierung der Arbeitsabläufe im Zentrum. Die Haushaltshilfe sollte es so einfach wie möglich haben. Die Holztür im Hintergrund führt direkt zum Esstisch der Familie Schminke.

Architektonisches Schmuckstück: Haus Schminke

Das Schlafzimmer der Eltern

Über dem Wintergarten liegt das Schlafzimmer der Eltern. Die Lage der Betten erklärt sich aus den verschiedenen Vorlieben der Eheleute. Fritz Schminke wünschte sich einen freien Blick auf die Schornsteine seiner Fabrik nebenan. Charlotte Schminke wollte eine grüne Aussicht und von der aufgehenden Sonne geweckt werden.

Architektonisches Schmuckstück: Haus Schminke

Perfekter Schauplatz für das "Privatkonzert"

Mit seiner Offenheit und Transparenz ist das Haus Schminke genau der richtige Ort für die Sendung "Privatkonzert" und trägt mit dazu bei, dass sich die Musiker pudelwohl fühlen. Spätestens, wenn alle gemeinsam auf dem Sofa sitzen, verschwimmen die Grenzen zwischen Kulturen und Genres und es entstehen ganz besondere musikalische Momente.

Livemusik

Höhepunkte jeder Folge beim "Privatkonzert" sind die "Couch-Konzerte". Die Musiker singen gemeinsam live Hits wie "Stand By Me" oder den Marvin Gaye-Klassiker "Ain't No Mountain High Enough" und sorgen für einmalige musikalische Momente mit Gänsehauteffekt. Auch die Hausband "The Ruffcats" ist wieder dabei und spielt wie alle Gäste live.   

"Nach einer halben Stunde hatte ich vergessen, dass ich im Fernsehen bin", erzählt Ex-Genesis-Sänger Ray Wilson nach der Show. Melanie C ist begeistert: "Was für eine Show! Ein super Konzept mit Livemusik und grandiosen Musikern. Ich habe mich sehr wohl gefühlt!"

Online zu sehen ist "Privatkonzert" bei dw.com/musik

Die englische Sendung "Night Grooves" ist bei dw.com/music zu finden.

Mehr zum Thema