Stuttgart bleibt Abstiegskandidat

Hohe Fußballkunst gibt es in der letzten Partie des 20. Spieltags nicht: Immerhin - die letzten Viertelstunde hat es in sich. Drei Tore und einen Platzverweis. Trotz des Remis verlässt Stuttgart den Platz als Verlierer.

VFB - FREIBURG 2:2 (0:1)
----------

Florian Niederlechner hat dem SC Freiburg einen späten Punktgewinn gesichert. Dank des Treffers des Angreifers in der vierten Minute der Nachspielzeit kam Freiburg beim VfB Stuttgart noch zu einem 2:2 (1:0). Zum Abschluss des 20. Spieltags war Freiburg früh durch Janik Haberer (4. Minute) in Führung gegangen, ehe Defensivspieler Emiliano Insua (75.) und Daniel Didavi (84.) für die Gastgeber trafen und die Partie zwischenzeitlich drehten. Stuttgarts Ex-Nationalspieler Mario Gomez sah in der 89. Minute die Gelb-Rote Karte. Stuttgart bleibt 16. der Tabelle, Freiburg steht weiterhin auf Rang 13.

Spiel verpasst? Kein Problem, lesen Sie die wichtigsten Szenen des Spiels hier noch mal nach!
 

ABPFIFF

90.+4 Minute - TOR ⚽: Freiburg gleicht in der Nachspielzeit aus. NIEDERLECHNER drückt den Ball über die Linie, nachdem Gondorf nach einer langen Hereingabe am langen Pfosten in den Ball rutscht und ihn so in den Fünfmeterraum lenkt.

90.+1 Minute: Freiburg mit der achten Ecke in diesem Spiel. Nach langem Hin und Her landet der Ball bei Gondorf, der den Ball direkt aus 17 Metern knapp über das Tor setzt. 

89. Minute - PLATZVERWEIS: Zweimal Gelbe Karte ergibt eine Rote. Zweimal benutzt GOMEZ bei einem Kopfballduell den Ellbogen, harte Entscheidung des Schiedsrichters Aytekin. Als Ersatzspieler hereingekommen und nicht zu Ende spielen - das ist schon bitter.

88. Minute - WECHSEL: Stuttgarts BECK darf kurz anschwitzen. Für Esswein ist der Arbetistag beendet.

85. Minute - GELBE KARTE: Stuttgarts GOMEZ wird verwarnt.

83. Minute - TOR ⚽: ... und da hat Stuttgart das Spiel gedreht. DIDAVI mit einer flachen Schuss platziert in die linke Ecke. Freiburg wird für seine Mauer-Taktik bestraft. Jetzt müssen die Gäste kommen.

79. Minute - WECHSEL: Freiburgs GONDORF kommt für Lucas Höler.

78. Minute: Stuttgart will hier nachlegen, Pavard bekommt alleinstehend den Ball im rechten Strafraum, aber er trifft ihn überhaupt nicht. Da wäre mehr drin gewesen. 

75. Minute - TOR ⚽: Der Ausgleich, und was für ein Tor! Esswein lupft auf Gonzalez in den Strafraum, der lässt den Ball mit der Brust auf INSUA abtropfen, der den Ball direkt ins Tor schießt.

72. Minute: Langsam muss sich Stuttgart hier mal was einfallen lassen. Gonzalez mit dem Pass - ins Nirgendwo. Puh...

68. Minute: Freiburgs Koch musste behandelt werden, es gab eine etwas länger Unterbrechung. Aber der Defensivspieler kann weiter spielen.

Die VfB-Fans haben eine Nachricht an ihren Präsdienten

62. Minute - GELBE KARTE: Stuttgarts Neuzugang KABAK wird verwarnt, er holt Höler als letzten Mann von den Beinen, der allerdings auch leicht kreuzt.

60. Minute: Ist es das Lampenfieber? Bundesliga-Debütant Schlotterbeck steht alleine sechs Meter vor dem Tor aber trifft mit dem Kopf den Ball nicht richtig.

58. Minute - WECHSEL: Stuttgarts Coach Weinzierl will offenbar neue Akzente bringen und ersetzt Routinier Gentner durch DIDAVI.

57. Minute - GELBE KARTE: Stuttgarts PAVARD wird verwarnt.

55. Minute: Chance für den VfB - Esswein geht bis zur Grundlinie, passt zu Gonazlez, der am 16ner abzieht - aber der Ball geht über das Tor. 

53. Minute: Fehler Ascacibar mit dem Fehler im Mittelfeld. Freiburg kann kontern. Aber nach einer Hereingabe wartet Grifo im Strafraum viel zu lange, will sich perfekt den Ball vorlegen. Stuttgarts Torwart Zieler kann den Ball pariereren.

50. Minute: Stuttgart  findet bisher kein Durchkommen - die Freiburger Abwehr steht gut. Und der VfB bietet auch wenig überraschendes. Es wird jetzt wohl mehr vermehrt hohe Bälle in den Strafraum geben, da Gomez ja jetzt mit im Spiel ist. Aber ob es das bringt?

46. Minute - WECHSEL: Stuttgarts Trainer Weinzierl bringt GOMEZ für Donis. Die erste Chance der zweiten Halbzeit gehört jedoch Freiburg. Aber Höler verzieht.

WIEDERANPFIFF

HALBZEIT - Fußballkunst gibt es hier nicht zu sehen. Aber das hat wohl auch keiner erwartet. Nach Freiburgs frühe Führung (4. Minute, Haberer) beschränken sich die Gäste auf Konter. Stuttgart ist bemüht, aber es kommt nicht viel dabei herum.

44. Minute: Es ist ja nicht so, als ob Stuttgart nicht versuchen würde, ein Tor zu erzielen. Aber das ist alles nicht zwingend genug, nicht konsequent genug zu Ende gespielt.

38. Minute - WECHSEL: Freiburg muss wechseln. Gulde kann nicht weitermachen. Für ihn spielt SCHLOTTERBECK - sein erstes Bundesligaspiel!

36. Minute: Gute Flanke von Esswein über rechts, Gentner bekommt gleich zweimal die Chance, aufs Tor zu schießen. Beim ersten wird der Ball abgeblockt, beim zweiten verzieht er nach links. Gulde verletzt dabei.

31. Minute: Esswein war gerade im Strafraum gefallen, aber etwas zu leicht. Schiedsrichter Aytekin reagiert zu Recht gar nicht. Dann spielt Freiburg einen Konter über Grifo aus, Kabak bleibt im Zweikampf einfach stehen und hebt den Arm, so dass Grifo zurück zu Haberer spielen kann. Aber sein Schuss wird abgeblockt. Dann wiederum hat Stuttgart die Kontermöglichkeit über Esswein, Drei-gegen Zwei, aber er zögert lange, bevor er beschließt, selbst kurz vor dem Strafraum abzuziehen. Torwart Schwolow pariert den Distanzschuss aber.

28. Minute: Nach einer Ecke versucht sich der Stuttgarter am langen Pfosten an einem Kofpball, trifft den Ball aber nicht richtig.

25. Minute - GELBE KARTE: Stuttgarts DONIS wird verwarnt, nachdem er bei einem Kopfballduell den Ellbogen einsetzt. 

21. Minute: Da hätte Freiburgs Höler fast das 2:0  für die Gäste erzielt. Schneller Konter über rechts, flache Hereingabe in den Stafraum. Stuttgarts Neuer, Kabak, hindert Höler am Fünfmetereck gerade noch daran, den Ball aufs Tor weiter zu leiten. 

17. Minute: Freistoß für Stuttgart von der linken Seite: Aber der ist schwach ausgeführt von Gentner, der Ball fliegt flach in die Mauer. 

15. Minute: Freiburg lässt sich jetzt weit in die eigene Hälfte zurückfallen. Das macht ein Durchkommen für die Stuttgarter nicht unbedingt einfacher.

11. Minute: Stuttgart ist um einen kontrollierten Spielaufbau bemüht, aber ungenaue Pässe wie der von Kempf oder zuvor von Donis machen alle guten Absichten zunichte.

8. Minute: Schlechter Pass von Weltmeister Pavard. Solche Aktionen verunsichern das Team natürlich umso mehr.

4. Minute - TOR ⚽: Erster Torschuss für Freiburg, gleich ein Tor. Petersen legt nach hinten auf HABERER ab, der vor der Strafraumgrenze flach aber präzise ins linke Eck zielt - drin ist der Ball. Hat ja nicht lange gehalten, die Vorgabe von Stuttgarts Trainer Weinzierl, endlich mal wieder zu Null zu spielen.

Da kann mal mal abheben: Haberer bringt Freiburg bereits in der 4. Minute in Führung

2. Minute: Gar nicht so schlecht, die Idee und die Umsetzung. Stuttgart kommt in Person von Kempf über rechts, der passt flach herein, aber am Fünfmeterraum geht es ziemlich eng zu. Der Ball rollt ins Aus.

ANPFIFF

17:54 Uhr: 2 Grad, bewölkt - gemütlich ist anders. Trotzdem werden 50.000 Zuschauer erwartet. Und die hoffen, wie wir, auf das ein oder andere Tor.

17:50 Uhr: Nur vier Siege. Zwei Unentschieden. Aber schon 13 Niederlagen. Es ist die schlechteste Bilanz nachc 19 Spielen in der Stuttgarter Bundesliga-Geschichte. Deshalb sagt Weinzierl: "Das Wichtigste ist, dass wir endlich mal zu Null stehen." Ob das heute gegen Freiburg klapp?

17:44 Uhr: "Wir fahren nicht nach Stuttgart, um unentschieden zu spielen, wir wollen gewinnen. Wenn sie gegen uns gewinnen, kriegen sie einen richtigen Schub, das wollen wir unter allen Umständen vermeiden. Wenn wir gewinnen, kriegen wir einen richtigen Schub und haben dann ein paar Sorgen weniger." Freiburgs Trainer Streich hat vor dem Spiel ein klare Ansage gemacht. Die sollen jetzt diese elf Profis umsetzen:
Schwolow - Gulde, Lienhart, Heintz - Kübler, R. Koch, Haberer, C. Günter - Höler, Grifo - Petersen. 

17:38 Uhr: Seit Oktober vergangenen Jahres ist Weinzierl nun Trainer beim VfB Stuttgart. Verbessert hat sich das Team seitdem nicht wirklich. Ziel ist jetzt einfach nur noch der Klassenerhalt. Heute sitzt Gomez wieder mal nur auf der Bank. Dabei hat der Stürmer bei den letzten 3 Spielen in Freiburg jeweils doppelt getroffen. Aber in den Heimspielen gegen den Sportklub eben kein einziges Mal.
Zieler - Pavard, Kabak, Kempf, Insua - Gentner, Ascacibar - Essewein, Zuber - Donis - Gonzalez.

17:32 Uhr: Wer holt die letzten Punkte an diesem 20. Spieltag: Stuttgart oder Freiburg? Der VfB hat sie besonders nötig. Mit bisher 14 Zählern ist der Traditionsklub nur zwei vom Abstiegsplatz entfernt. Die letzten vier Spiele hat der VfB verloren, wo also soll das Selbstvertrauen herkommen? Auch bei Freiburg läuft es derzeit nicht so gut, zwei Niederlagen gab es zuletzt. 

17:30 Uhr: Herzlich Willkommen zum DW-Liveticker!