Tom Petty: Ein Musiker, den Musiker verehren

Kultur

Herzensbrecher auf Tour

Tom Pettys Karriere fing an, als der damals Zehnjährige aus Florida einem jungen Mann vorgestellt wurde - Elvis Presley. Als er kurz danach dann die Beatles zum ersten Mal im Fernsehen erlebte, war für ihn klar, dass er als Musiker auf der Bühne stehen will.

Kultur

Legendäre Größe der Rockmusik

Mit "Tom Petty & The Heartbreakers" feierte der Musiker ab den 1970er Jahren erste Erfolge. Los ging es erstaunlicherweise zunächst in Europa. In seinem Heimatland USA gehörte Petty erst ab den 1980ern zu den festen Größen im Musikgeschäft. Legendär sind seine Auftritte mit "The Grateful Dead" und vielen anderen Rocklegenden.

Kultur

Musiker und Musikfan

Die ersten Alben von "Tom Petty & The Heartbreakers" waren kurz: "Damn the Torpedoes" von 1979 dauerte nur 36 Minuten. Petty bekam dafür dreimal Platin in den USA und wurde zum Star. Vielleicht auch, weil seine Musik voller Zitate steckt und er gerne experimentierte - mit Musikstilen und Vertriebswegen. Petty war einer der ersten, der eine Single kostenlos zum Download veröffentlichte.

Kultur

Frontmann ohne Allüren

In den 1980ern landete die Band um Tom Petty große Hits wie "You Got Lucky", "Change of Heart". Die Musiker standen mit Bob Dylan genauso wie Stevie Nicks auf der Bühne. Mit dem späteren Literaturnobelpreisträger Dylan arbeitete Petty eng zusammen - beide waren sie Ende der 1980er Mitglieder der Supergroup "Traveling Wilburys".

Kultur

Platz in der "Hall of Fame"

2002 wurden "Tom Petty & The Heartbreakers" in die "Rock and Roll Hall of Fame" aufgenommen. Dort wurden sie als die "Quintessenz des amerikanischen Individualismus" geehrt. Sie hätten über gewöhnliche Themen in einer außerordentlichen Weise gesungen, hieß es damals in der Begründung. Sie seien die "Champions des Normalbürgers".

Kultur

Bob Dylan trauert um einen Freund

Bob Dylan zeigte sich vom Tod seines Kollegen und Weggefährten geschockt. In einem Interview mit dem Musikmagazin "Rolling Stone" sagte er, die Nachricht hätte ihn "niedergeschmettert". "Er war ein großartiger Performer mit viel Ausstrahlung, ein Freund, und ich werde ihn nie vergessen."

Kultur

Zeitlos gut

Kritiker und Fans erinnern nach seinem Tod an sein besonderes Können als Songwriter. Seine Texte seien klug, gefühlvoll, aber auch rockig gewesen. Andere fühlten sich von ihm angespornt. Zurecht: In einer Welt, die mich herumstößt, bleibe ich standhaft, weiche nicht zurück, heißt es in Tom Pettys Klassiker "I Won't Back Down".

Der legendäre US-Rockmusiker verstarb im Alter von 66 Jahren in Los Angeles an Herzversagen. Kurz zuvor hatte er die Jubiläumstour zum 40. Geburtstag der "Heartbreakers" angetreten.

Mehr im Media Center